Thüringer Bioenergieregion
Mit freundlicher Unterstützung der "Thüringer Bioenergieregion"

Wandertag & Pflanzung

Wandertag & Pflanzung

Unsere Grundschule (im Bild oben rechts) und die Pflanzfläche der Firma GEMES (unten links).

Optimal vorbereitet und die selbtbeschrifteten Holzstiele in der Hand, ging es am 08. Mai 2013 um 8.00 Uhr zu Fuß von unserer Grundschule aus los in Richtung der Wallanlagen der Firma GEMES. Eine halbe Stunde dauerte die Wanderung an diesem etwas verregneten Tag, bis wir unser Tagesziel erreichten. Dort angekommen, begrüßten uns die Angestelten der Bioenergieregion "Jena-Saale-Holzland" (Thomas Winkelmann und Kristian Möller) sowie die Mitarbeiter der Entsorgungs- und Recyclingfirma GEMES (Dirk und Susanne Meisgeier).

 

Herr Meisgeier erklärte uns zunächst was wir beim einstecken der kleinen KUP-Stecklinge in den Boden beachten müssen und was mit den Bäumen geschieht, nachdem sie in 5 Jahren geerntet werden. Anschließend teilten wir uns in Zweiergruppen ein und bekamen von unseren Lehrerinnen je eine Hacke sowie ein Bündel Stecklinge pro Team. Nun konnte es losgehen!

 

Jede Gruppe pflanzte eine Reihe Kurzumtriebshölzer vom Fuß der Wallanlage bis zur Krone. Insgesamt waren wir so schnell beim Pflanzen, dass wir sogar mehrere Reihen pro Team schafften. Das hat alle Anwesenden sehr positiv überrascht... und das obwohl einige von uns der lokalen Presse ganz viele Interviews gaben :-) Während der Pflanzung schauten dann auch der Geschäftsführer der Firma GEMES, Herr Dr. Meisgeier, als auch Herr Jänicke von der JOB GmbH aus Jena (lokaler Abnehmer der aufbereiteten KUP-Hölzer)  bei uns vorbei.

 

Gegen 10.30 Uhr wurde dann der kleine Arbeitseinsatz für erfolgreich beendet (obwohl wir noch viel länger durchgehalten hätten *g*) und es gab eine kleine Kräftigung in Form von Würstchen und Brötchen, das uns die Mitarbeiter der GEMES zur Verfügung stellten. Als kleines Dankeschön erhielt jeder von uns ein kleines Töpfchen mit einem KUP-Steckling. An diese Stecklinge banden wir unsere zuvor im Unterricht gebastelten Schildchen mit unserem Namen. Damit hatte nun jeder ein "eigenes" Kurzumtriebsbäumchen und kann zusehen, wie es wächst und gedeiht.

 

Gegen 11.00 Uhr wanderten wir dann bei schönem Wetter wieder zur Schule zurück.