Thüringer Bioenergieregion
Mit freundlicher Unterstützung der "Thüringer Bioenergieregion"

Energiepflanzen

Was sind Energiepflanzen und welchen Nutzen haben sie???

Energiepflanzen und ihre Erscheinungsvielfalt
Energiepflanzen und ihre Erscheinungsvielfalt

Energiepflanzen werden extra für die energetische Nutzung angebaut. Dabei können Pflanzen verwendet werden, die schon seit vielen Jahren auf unseren Feldern gedeihen (z.B. Mais oder Raps). Aber auch neue Sorten kann man in unserem Saale-Holzland-Kreis schon auf den Feldern sehen: z.B. die Durchwachsene Silphie mit ihren goldgelben Blüten. All diese Pflanzen sind bisher Halme, aus denen entweder Öl durch auspressen oder Methan durch Vergärung gewonnen wird. Nun sollen auch sogenannte KUP (Kurzumtriebsplantagen) auf bisher ungenutzte kleinere Ackerflächen kommen.

Kurzumtriebsplantage (KUP) - Was ist das???

Eine Kurzumtriebsplantage (KUP) besteht aus schnellwachsenden Baumarten, wie z.B. Pappel, Weide, Erle. Diese werden ähnlich, wie beispielsweise Mais, in Reihe gepflanzt und treiben schon nach wenigen Jahren aus. Ein Vorteil dieser Energiebäume ist es, dass man je nach Wunsch und Bedarf, die Bäume ab dem dritten Jahr ernten kann, aber nicht muss. Nach dem Ernten der Bäume, werden diese durch einen Hacker zu kleinen Holzstückchen verarbeitet. Diese Holzhackschnitzel können dann in einem Holzheizkraftwerk zu Strom und Wärme umgewandelt werden und für Schulen oder andere öffentliche Gebäude gewonnen werden. Die auf dem Feld verbleibenden Stümpfe der Bäume treiben recht zeitig wieder aus (ähnlich einer Hecke).